Arno Camenisch — Nächster Halt Verlangen

Über dieses Buch

Nächster Halt Verlangen versammelt die Kolumnen, die Arno Camenisch 2013 und 2014 für Die Südostschweiz geschrieben hat. Wie in einem Songbook erzählt Arno Camenisch in 14 Geschichten aus dem Leben eines reisenden Poeticus, getreu seinem Leitspruch: Die Geschichten liegen auf den Strassen, man muss sie nur finden, nicht erfinden. So kommt er nach Neapel und Bogotà, nach Lemberg und Lissabon und von Hongkong zurück nach Tavanasa, auf den Kunkelspass und von dort direkt nach Paris. Schöne Polizistinnen, dicke Zöllner, Kellner wie Kühlschränke und gefährliche Frauen sind seine ständig wechselnden Begleiter, von einer Bredouille in die andere, in der der arglose Tramp aus den Bündner Bergen oft nicht weiss, wie ihm geschieht, denn immer versteht man nicht alles. Und ist es nicht wahr, so ist es gut geflunkert.

 

Bibliographische Angaben

Arno Camenisch
Nächster Halt Verlangen.
ISBN 978-3-906050-18-8
Gebunden, 18,5 x 12 cm, 64 Seiten
CHF 19.00 / Euro 16.00

bestellen

Pressestimmen

"Virtuos verknappte Geschichten." – Süddeutsche Zeitung

"Geschichten, die glücklich und süchtig machen." - SRF

"Vierzehn Kapitel zum Staunen, geschrieben mit leichter Hand und tiefem Verständnis für die menschliche Natur." – WDR

"Camenischs Prosaminiaturen sind Gesten eines Beatniks, der etwas von der Welt gesehen hat und seine globalen Eindrücke souverän in lokale Codes zu übersetzen weiß." - Die Welt 

"Vierzehn Stationen, und man will, dass es nie endet." - Corriere del Ticino

"Arno Camenisch ist ein Geschichtenerzähler aus Leidenschaft. Diese literarischen Miniaturen wecken Neugier und Lebensfreude." - Hessischer Rundfunk

"Kurzgeschichten mit überraschenden Wendungen und skurrilen Pointen." – St. Galler Tagblatt

"In den Kolumnen, dieser kleinen literarischen Form, kommen Camenischs Fabulierlust, seine musikalische Sprache und sein Faible für Komik besonders gut zur Geltung." – Bieler Tagblatt

"Die Reise, auf die Arno Camenisch die Hörerinnen und Hörer mitnimmt, endet ebenso abrupt wie sie anfängt. Und so kommt zum Schluss ein grosses Verlangen auf – nach mehr." – Bündner Tagblatt

"So weit einer auch herumkommen mag, die größten Wunder und Verzauberungen warten hinter der nächsten Ampel." – Süddeutsche Zeitung